Flip Flop

Vorstellen und Besprechen neuer Kartenspiele.

Moderatoren: MrSkull, Curlygirl

Antworten
Benutzeravatar
MrSkull
Site Admin
Beiträge: 2081
Registriert: 05.10.2005 16:52
Wohnort: bei München

Flip Flop

Beitrag von MrSkull » 06.10.2015 13:51

Stichspiel für 3-4 Spieler ab 10 Jahren von Thomas Brehon, Audrey Guinaudeau und Miguel Pina.

Die Spieler müssen vorgegebene Bedingungen erfüllen, indem sie Stiche erhalten oder vermeiden oder eine bestimmte Anzahl erspielen, usw.! Der Haken dabei, die Karten sind doppelseitig und die Mitspieler können jederzeit die Kartenhand "flippen", so dass sich plötzlich andere Voraussetzungen der Spielhand ergeben.


Spielvorbereitung:
Die Karten werden gemischt als ein Stapel zusammen mit den Würfeln bereitgelegt.

Die Karten (in rot und gelb) haben Werte von 1-5 und/oder ein "Flip Flop"-Symbol und sie sind beidseitig unterschiedlich bedruckt. Die Spieler müssen die Karten immer so halten, dass die Mitspieler die Rückseiten der Karten gut erkennen können.

Der rote Würfel zeigt die Zahlen 1, 3, 3, 5, 5 und 7 und bestimmt die Anzahl Karten, die die Spieler diese Runde auf die Hand nehmen und gleichzeitig die zu erreichende Punktzahl.
Der gelbe Würfel gibt die Bedingung für die aktuelle Runde vor (so viele Stiche wie möglich machen; so wenig Stiche wie möglich machen; eine gerade Anzahl an Stichen machen (0, 2, 4, 6); so viele gelbe Karten wie möglich in den eigenen Stichen verhalten; so wenig gelbe Karten wie möglich in den eigenen Stichen erhalten; "?" = eine der Bedingungen aussuchen).

Ein Spieler nimmt sich noch Zettel und Stift und notiert fortan die Punkte.


Spielziel:
Entsprechend der Spielerzahl als Erster 15 bzw. 20 Siegpunkte zu erreichen!


Spielablauf:
Der Startspieler wirft die beiden Würfel und gibt damit für diese Runde die Karten- und Punktzahl sowie die Bedingung vor.

Die Spieler nehmen sich jeder entsprechend viele Karten auf die Hand und der Startspieler spielt die erste Karte aus.
Wie bei jedem Stichspiel, gilt es durch entsprechendes Ausspielen der Karten die aktuell ausliegenden Karten zu übernehmen (i.d.R. durch eine höherwertigere Karte) oder genau dies zu vermeiden (i.d.R. durch Abwurf einer niedrigeren oder unpassenden Karte).
Hier übernimmt den "Stich", wer eine gleichhohe oder höhere Karte ausspielt - dabei spielt die Farbe keine Rolle. Haben alle Spieler eine Karte ausgespielt, erhält den Stich eben derjenige, der die höchste Karte ausspielte oder als Letzter eine mit den höchst ausliegenden Karten gleichwertige Karte. Dieser Spieler nimmt die Karten und legt sie vor sich ab. Er ist nun als Nächster am Zug und spielt eine neue Karte aus.

Hier gibt es nun noch eine "Flip Flop"-Karte, die, wenn ausgespielt, einen beliebigen Spieler "zwingt" seine Handkarten umzudrehen, sprich deren Rückseite nun als aktive Seite zu nutzen - dies kann auch der ausspielende Spieler sein!
Die Spieler wissen ja um die "Rückseiten" der Handkarten ihrer Mitspieler und je nach Bedingung durch die Würfel, kann es da durchaus interessant sein, einem Mitspieler eine vermeintlich schlechtere Hand zu "gönnen"^^.

Wurde der Effekt der "Flip Flop"-Karte genutzt, wird diese nun umgedreht und als normale Karte auf den aktuellen "Stich" geworfen. Unter Umständen hat man nun noch einen (un)gewollten Stich, oder nicht^^.

Wurden schliesslich alle Karten ausgespielt, endet die laufende Runde und der Spieler, der die vorgegebene Bedingung erfüllen konnte, erhält die durch den roten Würfel bestimmte Punktzahl gutgeschrieben.
Im Falle eines Gleichstandes erhalten beide Teams (bei 4 Spielern) keine Punkte und bei 3 Spielern ebenfalls niemand, wenn alle drei beteiligt sind, sind es nur derer 2 erhalten beide die volle Punktzahl.


Spielende:
Das Spiel endet, sobald ein Spieler 15 bzw. 20 Siegpunke erreicht hat mit diesem als Gewinner.


Fazit:
"FF" ist ein kleines, schickes und vor allem schnelles Kartenstichspiel für die Runde zwischendurch, oder als Absacker oder gar als Turnierspiel.

Gewisse Ähnlichkeiten mit Stichvorhersagespiele à la Wizard läßt sich nicht leugnen, allerdings werden hier ja keine direkte Voraussagen durch die Spieler gemacht, sondern es wird ihnen aufdiktiert, was zu tun ist :).
Auch die Varianz durch die Würfel und der Punkte- und Kartenvergabe ist erfrischend. Wenig Taktik und viel Glück ist hier natürlich inkludiert, genauso aber die interaktiven Rundenabläufe.

"FF" ist daher ein durchaus empfehlenswertes kleines Kartenspiel, für alle, die simple und rasche Spielrunden mit einem gewissen Spannungsbogen mögen.




weiterführende Hinweise:
- Verlag: La Haute Roche
- BGG-Eintrag: n/a
- HP: http://www.lahauteroche.eu/
- Anleitung: englisch, französisch
- Material: sprachneutral
- Fotos: HP/?p=13796
- Online-Variante: -

Antworten

Zurück zu „Aktuelles“