Ark & Noah

La Cittá, Nautilus, Anno 1503, Anno 1452, Rheinländer, Euphrat&Tigris, Wallenstein, Der eiserne Thron, uvm.

Moderator: MrSkull

Antworten
Benutzeravatar
MrSkull
Site Admin
Beiträge: 2081
Registriert: 05.10.2005 16:52
Wohnort: bei München

Ark & Noah

Beitrag von MrSkull » 14.05.2014 19:40

Optimierungsspiel für 2-4 Spieler ab 8 Jahren von Stefano Groppi.

In Ark&Noah übernehmen die Spieler die Rollen von Noah und seinen Söhnen und bauen die berühmte Arche zusammen, um anschliessend von jedem Tier ein Paar an Bord zu bringen und vor der großen Sintflut zu retten.

Je nach Spielerzahl wird hierfür zuerst die Arche in Teilplänen zusammengelegt (Bug, Heck und bis zu 2 weitere Mittelstücke), die 26 zu rettenden Tierpaare werden nach weiblich und männlich getrennt in zwei unterschiedlichen Stoffsäcken verstaut. Die Aktionstafel wird zusammen mit den Spielvorräten (Pechklötzchen und Tierkäfigwände) für alle gut erreichbar an die Seite gelegt.
Die Spieler erhalten ihre Startmaterialien und wer zuletzt Regen abbekam, beginnt^^.

Das Spiel verläuft über 10 Runden und in jeder Runde sind 2 Phasen durchzuführen: "Aktionswahl" und "Aktionsausführung".

Bei der Aktionswahl sucht sich jeder Spieler in vorgebener Reihenfolge eine Aktion aus und platziert auf der Tafel entsprechend seine Arbeiterfigur.
Hiernach werden die Aktionen ausgeführt - in der evtl. neuen Reihenfolge, da die Aktionen von links nach rechts behandelt werden und die Spieler hier ja evtl. neu positioniert sind.

Zur Auswahl stehen dabei "Pech herstellen" (wird benötigt, um die Aussenwände abzudichten und gibt obendrein Siegpunkte), "Tiere sammeln" (je nach Spielerzahl werden Tierplättchen aus den Stoffsäcken gezogen und behalten; mit den Tieren wird am meisten gepunktet), "Futter sammeln" (ohne Futter kann kein Tier in einen Käfig an Bord ziehen), "Tausch" (gibt dem Spieler einen Bonus nach Wahl und er darf ein vorhandenes Tierplättchen durch Gezogene tauschen), "Holz fällen" (bringt dem Spieler Käfigwände), "Die Arche bauen" (erlaubt Käfigwände und Pech im Schiff zu verbauen/platzieren), "Die Arche beladen" (Futter und Tierpaare können an Bord gebracht werden).

Alle Aktionen können zwar von nur einem Spieler gewählt werden, aber bis auf den "Tausch" (kann nur von einem Spieler genutzt werden!), haben alle etwas davon. Der Wahlspieler hat "nur" den Vorteil, dass er immer etwas mehr machen darf, als die anderen. Z.B. beim Beladen hat er 8 Ladepunkte (Tiere sind entsprechend ihrer Größe unterschiedlich schwer zu verladen, ein Elefantenpaar braucht da schon mal alle 8 Ladepunkte - übrigens beim Käfigbau zuvor auch mehr Platz, als z.B. ein Eichhörnchenpärchen^^) zur Verfügung, die anderen nur 5 Punkte.

Das verläuft so rundenweise weiter, indem die Spieler immer wieder eine neue Wahl treffen und so versuchen, möglichst viele Tiere an Bord zu bringen - oft in unfreiwilliger Teamarbeit, da das fehlende Tier meist beim Gegner liegt^^^-, oder durch Mehrheiten zu glänzen, z.B. die meisten Aussenwände beigesteuert zu haben.

Das Spiel endet i.d.R. nach 10 Runden (der Rundenmarker erreicht das Ende der Leiste) oder alternativ dadurch, wenn alle Aussenwände der Arche gebaut wurden (inkl. Pechverkleisterung^^).
Es gewinnt nach der Schlusswertung der Spieler mit den meisten Punkten.


A&N kommt trotz des biblischen Themas alles andere als trocken herüber und sorgt auch durch das hübsche Material für Spielvergnügen.
Die Spielregel ist leicht verständlich, die Rundenabläufe rasch verinnerlicht und insgesamt spielt es sich sehr kurzweilig, da laufend Überlegungen angestellt werden, was nun förderlicher für den künftigen Punktestand ist - dies muss nicht immer zwangsläufig mit der Grundidee Tiere zu retten, zu tun haben^^.
Durchweg herrscht also Abwechslung und vorausplanende Grübelei, wobei diese nicht zur Hirnakrobatik ausartet, so taktisch schwer ist das Spiel dann auch wieder nicht.
Aber als leichte "Workerplacement"-Form geht es gut durch und machte in verschiedener Besetzung gleich viel Spaß!

Antworten

Zurück zu „Strategiespiele“