Spexxx

Trivial Pursuit, Wer wird Millionär, Spiel des Wissens, uvm.

Moderatoren: MrSkull, Curlygirl

Antworten
Benutzeravatar
MrSkull
Site Admin
Beiträge: 2081
Registriert: 05.10.2005 16:52
Wohnort: bei München

Spexxx

Beitrag von MrSkull » 10.11.2014 14:11

Knobelspiel für 2-4 Spieler ab 8 Jahren von Ruben Dijkstra und Ruurd Lammers.

Würfeln und Spielsteine setzen. Mehr gibt es hier eigentlich nicht zu tun, doch da fängt die Knobelei erst an. Mit den Würfeln bestimmen die Spieler Koordinaten auf dem Spielbrett, um die Steine zu platzieren, doch es gehört neben einer gewissen Portion Würfelglück auch viel Vorausplanung, taktisches Geschick und Opferbereitschaft dazu, um am Ende die besten Positionen für die meisten Punkte besetzt zu haben.


Spielvorbereitung:
Das Spielbrett kommt in die Tischmitte, die Spieler erhalten in ihrer Wunschfarbe 10-23 Spielsteine (je nach Alter und Spielerzahl) - zwei zusätzliche Spielsteine werden auf die Punkteleiste (Feld 0) und den Wartebereich für die 100+ gestellt) und der Startspieler die fünf Würfel.


Spielziel:
Die meisten Siegpunkte zu erhalten!


Spielablauf:
Der aktive Spieler würfelt und darf sich beliebig ausgesuchte Würfel beiseite legen und den Rest noch bis zu dreimal (insgesamt also viermal) würfeln - wobei auch herausgelegte Würfel wieder mitrollen dürfen.

Das Ziel dabei ist es, sich die Würfel auszusuchen, die eine gute Position auf dem Spielbrett ermöglichen.

Das Spielbrett ist mit Würfelsymbolen umrahmt, an der unteren Seite finden sich viermal die Würfelaugen 1-6 abgebildet, aber von links nach rechts mit der Bedingung die Zahl 1x, 2x, 3x oder 4x gewürfelt zu haben. An der rechten Seite findet sich dasselbe von unten nach oben mit der Bedingung 1x und 2x die entsprechende Augenzahl geworfen zu haben.

So entsteht ein Koordinatenkreuz anhand dessen man einen Spielstein dann genau platzieren kann.

Bsp.: dreimal die "5" und einmal die "3" erlaubt das Setzen eines Spielsteins auf ein blaues Feld - der Spieler wollte dies und verzichtete auf den fünften Würfel.

Die Felder auf dem Spielbrett haben alle einen unterschiedlichen Punktwert und natürlich möchte man die hochwertigen Felder besetzen und versucht so, so lange zu würfeln, bis eine günstige Position erreicht ist.

Ganz links im orangen Bereich wird jeweils nur einmal eine "1" bis "6" benötigt, entsprechend gibt es hier aber auch nur 1 Punkt pro Feld.
Der eben erwähnte blaue Bereich erfordert schon dreimal eine "1" bis "6" und einmal eine "1" bis "6" und bringt dafür pro Feld 5 Punkte.

Übersicht: orange = 1, grün = 2, gelb = 4, blau = 5, lila = 7, rot = 12 Punkte.

Dann gibt es da noch die Möglichkeit kleine (1-2-3-4, 2-3-4-5, 3-4-5-6) und große (1-2-3-4-5, 2-3-4-5-6) "Straßen" zu würfeln. Hier darf dann der Spielstein auf ein goldenes Feld (3 Punkte; Diagonale im grünen und blauen Bereich) oder ein silbernes Feld (8 Punkte; Diagonale im lilanen und roten Bereich) gestellt werden.

So ergeben sich reichlich Möglichkeiten zum Vorausplanen und Taktieren und durch die vierfache Wurfchance eine gewisses Mitberechnen des Würfelglücks.

Punkte aber gibt es erst, wenn mindestes drei Spielsteine in Reihe gesetzt wurden (waagerecht, senkrecht, diagonal)!
Jede weitere später, an eine fertige Reihe, hinzugefügte Stein bringt dann die Punkte nur für sich, aber dafür sofort.
Die Punkte werden immer direkt auf der Punkteleiste festgehalten.
Bonuspunkte gibt es für jede erreichte 5er-Reihe (5 Punkte) und einen 3x3-Block (25 Punkte).

Bsp.: senkrechte 3er-Reihe im blauen Bereich mit einem goldenen Feld = 5+3+5 = 13 Punkte.

Bsp.: waagerechte 5er-Reihe im roten Bereich = 12+12+12+12+12 = 60 Punkte + 5 Punkte Bonus = 65 Punkte.

Bsp.: diagonale 3er Reihe im lila-farbenen Bereich auf drei silbernen Feldern = 8+8+8 = 24 Punkte.

Hat der Spieler seinen Spielstein schliesslich gesetzt und eventuell gewertet, folgt der nächste Spieler im Uhrzeigersinn.


Spielende:
Sobald alle Spieler ihren letzten Spielstein gesetzt haben, endet das Spiel und der Spieler mit den meisten Siegpunkten gewinnt.


Varianten:
Kinder-Version; es wird nur auf der linken Spielbretthälfte auf dem grünen, orangen und gelben Bereich und mit nur vier Würfeln gespielt - die Würfel dürfen maximal dreimal geworfen werden.


Fazit:
Spexxx basiert auf bekannten Mechaniken, kombiniert diese aber richtig gut und vor allem für die Spieler sehr spannend.
Selten hat uns in den Testrunden (bei verschiedenen Besetzungen) ein Knobelspiel, trotz Glücksanteil, so sehr gefesselt!

Die Jagd nach punkteträchtigen Plätzen auf dem Spielfeld und der geplanten Hoffnung bestimmte Reihen bilden zu können, läßt einen die Züge der Mitspieler gebannt verfolgen und je nach dem innerlich vor Freude hüpfen, wenn dann die richtigen Zahlen im eigenen Zug fallen oder verzweifelt in griesgrämiger Missgunst brodeln *G*.
Dabei ist der zwangsläufige Glücksanteil noch gut zu handhaben, da vier Chancen bestehen die Würfelergebnisse anzupassen bzw. zu nutzen und sich i.d.R. immer noch ein guter Platz findet, um eine andere Reihenhoffnung zu starten oder den Gegnern die Felder zu blockieren.

Die an sich simple Mechanik entfaltet sich so Runde für Runde zu einer echten Herausforderung und motiviert über viele Spiele!

Anleitung und Spielablauf sind eingängig beschrieben und schnell verinnerlicht. Das Material ist sehr wertig (alle Spielsteine sind aus Holz, das Spielbrett sehr stabil) und schön abstrakt bunt^^ und die Spieldauer übersteigt selten 35min. ("Warnung vor dem Grübler"!!!).

Das Spiel sei unbedingt für die Sammlung empfohlen!



weiterführende Hinweise:
- Verlag: Waterfall Games
- BGG-Eintrag: http://boardgamegeek.com/boardgame/150580/spexxx
- HP: http://www.waterfallgames.nl/spellen.html
- Anleitung: deutsch, holländisch, englisch, französisch
- Material: sprachneutral
- Fotos: HP/?p=7959

Antworten

Zurück zu „Quiz- & Denkspiele“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast