Heimspiele.info

„Festung“ – Fazit

Review-Fazit zu „Festung“, einem seichteren Kampfspiel.

[Infos]
für: 2-4 Spieler
ab: 10 Jahren
ca.-Spielzeit: 15min.
Autor: Friedemann Friese
Illustration: Harald Lieske
Verlag: 2F Spiele
Anleitung: deutsch
Material: deutsch

[Download: Anleitung]
n/a

[Fazit]
„Festung“ gehört zur „Fast Forward“-Reihe des Verlags, was soviel bedeuten soll, dass man keine Regeln vorab lesen muss und gleich ins Spiel stürzt. Im Spiel werden die Regeln, welche sich durchaus ändern können, nach und nach erklärt, wenn es nötig wird. So sind die Karten auch als ein Deck zusammengestellt, nummeriert und dürfen in ihrer Reihenfolge nicht geändert werden – man spielt also immer die selbe Abfolge, aber der Verlauf ergibt sich hier dennoch oft anders, da man i.d.R. nie die gleiche Spielweise angeht.

Hier ist das Ziel Festungen zu sammeln und zu befestigen, sprich mit genug starken Karten versehen, dass niemand die Festung erobern kann. Bei Spielende gewinnt, wer die meisten bzw. wertigsten Festungen sein eigen nennt. Die Spieler sammeln dazu Karten auf der Hand und legen sie zu gegebener Zeit bei einem Gegner aus, dieser vergleicht dann seine „verteidigenden“ Karten mit denen des „Angreifers“ und je nach „Kampfergebnis“ geht die Festung an einen neuen Besitzer oder nicht – dito ein Teil der genutzten Karten.
Es werden Zahlenkarten gleicher Art gesammelt, die so immer weiter ihren (vorgegebenen) Wert steigern (Bsp.: eine „2“ = 2 Angriffspunkte, zwei „2“er = 8 AP, drei „2“er = 18 AP,…), so kann man auch mit vermeintlich kleinen Zahlen, wegen ihrer Masse^^, auf Eroberungszug gehen.
Das Spiel endet, sobald die dritte „Sanduhr“-Karte vom Deck gezogen wurde.

Auch bei „Festung“ wird nicht das gesamte Deck in einer Partie durchgespielt, es werden nach jedem Spiel gar Karten entfernt und nur einige Neue hinzugefügt. Natürlich gibt es auch trickige wie hilfreiche und fiese Sonderkarten, die das Spielgeschehen aufwerten bzw. -lockern. Die Gestaltung ist ebenfalls wieder sehr ansehnlich und der Spielflow kurzweilig.
Das Spiel bietet zwar recht leichte Kost, aber durch den Zeitdruck der gezogenen „Sanduhr“-Karten muss man seine Spielweise öfters mal umdenken, so dass dies im Laufe der Partien teils auch fordernd sein kann – natürlich auch mit einer Portion Glück verbunden. Insgesamt bietet die „Fast Forward“-Reihe eigentlich gutes Ausgangsmaterial, um Nichtspieler heranzuführen und versch. Spielprinzipien und -abläufe näher zu bringen und „Festung“ ist dafür durchaus ein sehr guter Kandidat, neben „Furcht“!.

[Note]
5 von 6 Punkten.

 
[Links]
BGG: https://www.boardgamegeek.com/boardgame/231665/fast-forward-fortress
HP: http://www.2f-spiele.de/spiele/fast_forward_festung_deu.htm
Ausgepackt: n/a

[Galerie] (VORSICHT VOR MÖGLICHEN SPOILERN!!!)

Schreibe einen Kommentar

Deutschlands einzige werbe- und kommerzfreie und völlig unabhängige Brett- und Kartenspiel-Community!