Heimspiele.info

„Saga of the Northmen“ – Fazit

Review-Fazit zu „Saga of the Northmen“, einem schnellen Taktikspiel.

[Infos]
für: 2-4 Spieler
ab: 12 Jahren
ca.-Spielzeit: 30-40min.
Autor: Scott W. Leibbrandt
Illustration: William Bricker
Verlag: minion games
Anleitung: englisch
Material: sprachneutral

[Download: Anleitung/Übersichten]
engl.: https://www.miniongames.com/store/saga-of-the-northmen.html (s. u.)
engl.: https://boardgamegeek.com/boardgame/177248/saga-northmen/files

[Fazit]
Die Wikinger (Nordmannen^^) fallen in Europa ein und begnügen sich bald nicht mehr nur mit dem Plündern, sondern werden gar sesshaft. Nun gilt es die Herrschaft zu festigen und Königreiche zu bilden bzw. deren Einfluss auszubreiten. Hier nun treten die Spieler auf den Plan und bringen Einflussmarker mit Hilfe ihrer Handkarten auf die Europakarte und so geht es nun rundenweise hin und her. Zeitgleich mit dem wachsenden Einfluss der verschiedenen Reiche wachsen auch die Reichtümer in den umliegenden, neutralen, Gebieten, die natürlich weiterhin zu plündern sind. Wurden alle Marker regelkonform platziert (die Phase endet, wenn alle verfügbaren Plünderungsmarker gelegt wurden) wird verglichen, wer wo den meisten Einfluss nehmen konnte und derjenige bleibt der (temporäre) Herrscher in diesem Gebiet und darf anschliessend seine Truppen (Einflussmarker zweckentfremdet^^) auf umliegende Nachbarschaften verteilen, um so in den Genuss lohnender Plünderungsaktivitäten zu kommen. An diesem Punkt wird u.U. nochmals verglichen und „gekämpft“, was sich aber auch nur als ein Mehrheitenspiel darstellt. Wer nun noch seinen Einfluss so taktisch klug geplant hat, dass er Gebiete besetzt hält, die auch auf eigenen Handelsroutenkarten abgebildet sind, erhält weitere Reichtümer. Nach drei Runden endet das Spiel mit einem Punktsieger.

Die sehr leicht verständliche Anleitung gestattet einen flotten Einstieg und die Rundenabläufe gestalten sich ebenfalls simpel und flink. Langatmigkeit gibt es nicht wirklich, da die Spieler sich zugweise abwechseln und so eigentlich recht schnell immer wieder an der Reihe sind. Dabei hat die auf den ersten Blick sehr leichte Kost einen beachtlichen taktischen Tiefgang. Denn es will genau vorausgeplant und -geahnt^^ werden, wo man am besten seinen Einfluss geltend macht, um an lohnende Plünderungsgebiete zu gelangen bzw. dort die Mehrheiten zu halten. Auch die gleichzeitig zu beachtenden Handelsrouten tragen dazu bei, dass zwischendrin durchaus mal das Köpfchen rauchen kann^^. Die Möglichkeit auch noch auf die Reihenfolge Einfluss zu nehmen, in der die Königreiche abgehandelt werden sowie das Einbringen von Helden sorgt nochmals für Abwechslung bei den Überlegungen und sollte (mit Hilfe der Punkte der eigenen Berüchtigkeit *G*) immer mal wieder Beachtung finden.
All diese Planungen kann man aber durchaus für sich durchgehen, während die Mitspieler ihren Zug machen, so dass auch Extremgrübler an sich keine Ausreden haben! Nichts desto trotz vermittelt „SotN“ eben eine gewisse Leichtigkeit, die das Spiel gerne auch über mehrere Partien auf dem Tisch belässt – eine Partie dauert max. 45min.
Der Glücksanteil durch das Karten(nach)ziehen hält sich dabei auch in Grenzen, da bei 6 Handkarten wirkich sehr viel Pech zusammenkommen muss, wenn gar nichts gehen sollte – und nie den unteren Teil vergessen und Plünderungsmarker legen^^.

Insgesamt liegt hier ein gutes Taktikspiel vor, das ohne Umwege gleich ans Eingemachte geht und den Spielern gute Kost bietet und das auch über viele Partien hinweg!

[Note]
5 von 6 Punkten.

[Links]
BGG: https://boardgamegeek.com/boardgame/177248/saga-northmen
HP: https://www.miniongames.com/store/saga-of-the-northmen.html
Ausgepackt: n/a

[Galerie]

« 1 von 2 »

Schreibe einen Kommentar

Deutschlands einzige werbe- und kommerzfreie und völlig unabhängige Brett- und Kartenspiel-Community!