Reivew: „Teenage Mutant Ninja Turtles: Out of the Dark (XBOX 360)“

Basierend auf dem zuletzt erschienenen TMNT-Kinofilm von Nickolodeon kommt diese Action-Adventure-Prügelei zu uns ins Haus und zeigt uns die berühmten Schildkröten in ihrer ganzen Kampfespracht.
Und Leonardo, Donatello, Michelangelo und Raphael bekommen auch gleich gut zu zun, denn ihre Freundin April wird auf einer ihrer neugierigen Reporter-Touren überwältigt und entführt. So geht es denn auch gleich auf die Jagd und fortan wird sich durch Schergen geprügelt, was das Zeug hält. Dabei wirkt das Kampfsystem dem von der aktuellen Batman-Serie sehr ähnlich, der aktive Held springt von Bösewicht zu Bösewicht, wenn diese nah genug stehen und schlägt und tritt ununterbrochen auf sie ein. Allerdings ist das Kampfsystem der Turtles hier dann doch um einiges komplexer und aufwendiger. Um sich alle Moves, Kombos und Bewegungen zu merken, braucht es schon sehr viel Übung und Erfahrung und auch dann artet es teils noch in Stress aus.

Nichts desto trotz geht es weiter und so kommen die vier Brüder reichlich herum in New York City und begegnen vielen bekannten Gaunern, Gangster, Mutanten und endgegnerwürdigen Bossen. Die Fans werden es lieben und auch wenn ältere Spiele-Titel der TMNTs in manchen Aspekten besser waren, hat diese neue Version ein gewisses Flair. Die Team-Kombos und Kommentare sowie comichaften Zwischensequenzen zaubern dem Turtles-Kenner so manches wohliges Grinsen aufs Gesicht.

Das Abenteuer prügelt sich dann auch für einige Stunden über den Bildschirm und hinterläßt einen durchschnittlichen Eindruck. Die Fans werden wie gesagt begeistert sein, aber man darf dennoch nicht einige der Schwierigkeiten verschweigen, denn das Spiel hätte vielleicht noch die ein oder andere Politur vor der Veröffentlichung vertragen.

Der Konsolero kommt schnell zurecht mit der Steuerung (Bewegungsstick und Kamerastick sowie Button-Kombos), alle anderen üben halt eine Weile^^ – Achtung, PC-User, Maus ist was anderes *G*. Der Bewegungsradius ist allerdings generell etwas eingeschränkt, bedingt durch den sehr linearen Levelaufbau, kommt man an kniehohen Paketen nicht vorbei und immer wieder bleibt man an Gegenständen hängen, wenn man schnell um etwas herumhuschen will.
Die Grafik ist durchwachsen bis gut, die Licht- und Schatteneffekte sowie einige SFX sind gelungen, aber andererseits ist es oftmals zu dunkel, um genau erkennen zu können, wo es weitergeht und viele Texturen sind eher unscharf und pixelig.

Knapp an der „3 von 6“ -Grenze vorbei mit viel Fan-Bonus, darf sich das Spiel zumindest jedem empfehlen, der es vor dem Kauf mal antestet.

 
Wertung:
Spielspaß: 4 von 6 Punkten.

Daten:
XBOX 360
USK 12

 

Screenshots:

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar