Review – „Skylanders Trap Team (XBOX 360)“

Die neueste Variante der berühmt-beliebten Skylanders ist da und bringt einige schicke Neuerungen mit!

Zuerst einmal wird uns erzählt, dass wir es mit völlig neuen Gegnern zu tun haben, den Schicksalsräubern! Diese wurden zwar vor langer Zeit gefangen, doch aus irgendeinem Grund wurde das Hochsicherheitsgefängnis, in dem sie eingekerkert waren, zerstört – unser kleiner Kaos steckt dahinter, soviel darf verraten werden^^ – und nun irren sie wieder in den Skylands umher und führen nichts Gutes im Schilde.

Nach weiteren netten Einführungssequenzen befinden wir uns dann schliesslich im neuen Gebiet dieser Geschichte. Diesmal starten wir in der wiederaufgebauten Skylander-Akademie. Um die Schule herum entstehen dann noch nach und nach weitere Plätze, die uns weiteres Training und Fortbildung, Einkaufsmöglichkeiten sowie Level-Zugänge und anderes bieten werden.

Schnell werden uns auch die ersten Aufgaben gestellt und so läßt der erste Bosskampf nicht lange auf sich warten – in Form einer übergroßen und sehr durstigen Wasserblase^^. Der Einstieg ist auch auf den einstellbar höheren Schwierigkeitsgraden recht einfach gehalten und so liegt der Anfangsboss schnell dar nieder und uns eröffnet sich die namensgebende Neuerung des Spiels: er kommt in eine Falle und gehört nun uns!

Der Spieler wird aufgefordert den mitgelieferten Wasser-Token in die entsprechende Vorrichtung des Trap-Portals zu stecken (wie ein USB-Stick, aber die Technik ist diesselbe wie bei den Skylander-Figuren) und schon läuft eine Strudel-Animation auf dem Bildschirm ab, die suggeriert, dass das Monster nun in unsere Falle transportiert wird. Und wie zur Bestätigung, redet dann auch die Falle mit uns *G*…bzw. das gefangene Monster ertönt plärrend aus einem Mini-Lautsprecher am Portal und gibt fortan, solange es dort steckt, immer wieder Kommentare von sich.

Total süß und auch lustig war da auch der kleine Testboss ganz zu Anfang, das Sheep Creep, ein knuffiges Schaf mit 2 Mega-Kanonen an den Flanken :)!
Als dieses gefangen wurde (Lebenselement-Falle), blökt und meckert es in einer Tour.

Das Wechseln der Fallen-Tokens ist nicht minder lästig oder spassig (je nach Faulheit des Sofa-Spielers^^), wie das Austauschen der Skylander-Protagonisten und gehört zum Spielsystem nun eben einfach dazu.
Per Tastendruck am Gamepad kann sich aber jederzeit ein Spieler in das aktuell gefangene Wesen verwandeln und sich mit diesem durch die Level hüpfend schiessen.
Dies wird später auch an einigen Stellen nötig, dient in erster Linie aber der Gaudi.

Die Geschichte entwickelt sich gewohnt ausführlich mit einigen Wirrungen, aber unterhält durchgehend gut. Alles natürlich, genau wie die unverändert niedliche Spielgrafik, auf die entsprechende Altersgruppe ausgelegt, finden aber auch „grössere“ Spieler durchaus Gefallen an dem bunten Spaß!

Die Aufgaben im Spiel variieren dann auch immer wieder von kleinen Rätselaufgaben über Hüpfpassagen, wilden Ballereien und knobeligen Puzzle-Schiebereien.

Natürlich gehören auch neue Fähigkeiten bei den Heldenfiguren dazu, welche in Form von neuen Schuss- und/oder Hau-Drauf-Techniken eingepflegt wurden.
Optik und Soundkulisse haben sich nicht wesentlich geändert, natürlich an die neue Umgebung und die Story angepasst, aber ohne wirkliche Innovationen in der Technik. Dies macht aber auch nichts aus, da die Grafik-Engine wunderbar ihren Dienst tut und immer noch (thematisch passend) gut aussieht – bunt und niedlich halt^^. Sprachausgabe und Musik sind gut vertont und stimmig, einzig die Mund-Animation der „Darsteller“ ist bei Nahaufnahmen ab und an auffällig asynchron. Dies wird aber vermutlich daran liegen, dass die Grafiken nicht für alle Sprachen neu angepasst wurden und ist verschmerzbar.
Steuerung und Handhabung sind nach wie vor intuitiv gehalten, einzig das gemeinsame Spielen bedarf guter Absprache. Da es keinen Split-Screen gibt, wandeln die beiden Spieler dann öfters am entgegengesetzten Bildschirmrand und keiner kommt mehr weiter. Dies nervt – wie bei den Vorgängerspielen aber auch schon – besonders, wenn es kniffligere Hüpfpassagen zu meistern gibt. Da sollten die beiden Beteiligten in Ruhe jedes Hindernis einzeln und vor allem gemeinsam nehmen!

Rundum kann das Spiel aber wieder viele Stunden unterhalten und durch den Sammel-Faktor auch lange für Motivation sorgen – wenn auch wieder teils gezwungenermassen, da einige Bereiche eben einfach nur mit bestimmten Skylander-Figuren betreten werden können.

Wer das System kennt, fühlt sich gleich wieder zu Hause, ohne zuviel vom Gleichen zu erhalten, dafür sorgt dann schon die Fortsetzung der Geschichte mit unserem ehemaligen Hauptfeind^^. Neueinsteiger kommen hier in den Genuss eines ausgereiften Systems, das langen Spass verspricht und auch hält.

[Zusatz in unserem Paket: Das Adventure-Pack „Nightmare Express“ und die Minis „Spry & Mini Jini“ sind gute Ergänzungen zum Grundspiel und ermöglichen das Agieren mit weiteren Figuren und geben uns auch Begleiter an die Hand und einen neuen Levelabschnitt.]

 
Wertung:
Spielspaß: 6 von 6 Punkten.

Daten:
XBOX 360
Starter Set
USK 6

Screenshots:

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar