Review: „Scorn (Alpha-Demo)“

In „Scorn“ erlebt der Spieler nicht nur den Horror feindseliger Wesen, sondern vor allem auch von der Spielwelt direkt. Denn alles scheint irgendwie zu leben, was auch grafisch sehr schön plastisch dargestellt wird. Eigentlich ein Horror-Shooter, verlangt das Spiel aber dennoch auch behutsames Vorgehen, denn nicht alles ist das, was es zunächst zu sein scheint. Da lohnt sich auch mal kurz inne zu halten und abzuwägen – allerdings mehr nach dem Probier-Prinzip, denn wenn man im schlimmen Falle zu langsam reagiert, war es das dann auch schon.
Die skurrilen Waffen fordern selten zu findene Munition, auch deshalb sollte man umsichtig vorgehen. Die Umgebung will zudem genau beobachtet und untersucht werden, denn nur so erschliesst sich nach und nach, worum es wirklich geht und was zu tun ist.

Grafisch macht das Spiel eine Menge her, ebenso die unheimliche Soundkulisse. Die Steuerung funktioniert quasi intuitiv, da es auch keine HUDs gibt. Die Gegner sind allerdings bockschwer und wollen mehrfach angegangen werden, bis man die richtige Methode zur Eleminierung herausgefunden hat.
Soweit die Alpha-Demo dies zulässt, hinterlässt „Scorn“ einen guten Eindruck und Fans von Gruselschockern mit Schleich- und Shooter-Einlagen dürfen sich schon mal freuen. Ob das Leveldesign und damit das Spiel schlussendlich auch gänzlich überzeugen kann, muss sich dann bei Release zeigen.

 
Wertung:
Spielspaß: 4 von 6 Punkten.

Daten:
Plattform: PC (Steam; Demo)
USK: 18
Publisher: Ebb Software

 
Screenshots:

Das könnte Dich auch interessieren …