Review: „Toukiden 2 (PS4)“

In Toukiden (was soviel wie ‚Legende der Dämonenvernichter‘ heisst) kämpft der Spieler gegen sogenannte Oni, ausserweltliche, riesige Dämonen und verteidigt so die bekannte Welt.
Im zweiten Teil nun, stellen sich die Slayer genannten Kämpfer inwzwischen öffentlich den Dämonen und stellen zugleich die letzte Verteidigungslinie dar, denn die Oni drohen die Welt zu überrennen. In Yokohama, der wohl letzten Bastion des Widerstandes kommt es denn auch zu einem Entscheidungskampf ….der verloren wird.

Doch dies erfährt der Spieler nicht sofort, denn nach einem Kampf gegen einen haushohen Dämon, den dieser mittendrin einfach abbricht und verschwindet, wird der Spielheld plötzlich ohnmächtig durch die Zeit geworfen und wacht 10 Jahre später in einer völlig anderen Gegend auf. Von Gedächtnisverlust geplagt, muss er sich zunächst aufklären lassen, was passiert ist und erfährt nun die temporal zurückgelegte Distanz und das er sich im letzten Dorf befindet, das sich gegen die völlige Übermacht wehrt, dank eines wirkungsvollen, magischen Schutzschildes.

Fortan gilt es mehr über die eigene Vergangenheit und die Geschehnisse bis hier hin herauszufinden und zugleich Aufgaben für die ansässigen Dorfbewohner anzugehen. Dabei kristallisiert sich heraus, dass es auch im Dorf Fraktionen gibt, die sich nicht unbedingt grün sind, aber gegen die größere Bedrohung ausserhalb der Mauern gerade noch so zusammenhalten.
Eine erfindungsreiche Professorin, die den Helden im Wald gefunden und gerettet hat, ist fortan die befehlsgebende Anführerin, wobei der Spieler meist allein oder mit auf seinen Wegen kennengelernten, neuen anderen Slayern die Spielwelt entdeckt.

Die Spielwelt ist auch ein großes Plus beim zweiten Teil, denn diese stellt sich als open world dar und ist entsprechend weitläufig, nur hie und da begrenzt durch erst noch zu besiegende Mega-Oni.
Dies wird dann nach und nach durch Lösen von Story- und Neben-Aufgaben und den hierdurch erhaltenen Belohnungen realisiert. Neben Ausrüstungen, Waffen und vielen, verschiedenen Rohstoffen, die beim örtlichen Schmied oder im Shop gegen nützlicheres Equipment gewandelt werden können, erhält der Protagonist auch Hilfe durch die Geister verstorbener, großartiger Krieger (Slayer), die ihm, entsprechend konfiguriert, fortan passive Boni in verschiedenen Kampffertigkeiten liefern.

Spielekenner wissen um die vorherigen Teile und die Beziehung zu „Monster Hunter“, hier nun stellt sich Toukiden 2 aber in den Vordergrund, durch die Änderungen diesen gegenüber, z.B. eben durch die riesige, offene Welt. Diese ist zwar häufig gleich anzusehen, überläßt dem Helden aber immerhin spielerisch viel Freiheit. Auch die Kämpfe sind wesentlich actionreicher und der Spielfokus liegt insgesamt mehr auf diesen, was einige stören könnte, da echte Taktik fehlt, aber je nach Kampfspiel-Erfahrung hat man doch auch so genug zu tun, sich gegen alles und jeden zu behaupten.
Zumal die Steuerung nicht immer wirklich intuitiv ist und durch die vielen mehrfach-Belegungen in Knopfdrück-Orgien ausartet, was Neulinge in der Kampfhektik durchaus überfordern kann.
Cool ist dabei sicherlich, dass sich die vielen verschiedenen Waffen (diverse Klingen- und Stabwaffen wechseln sich mit Nahkampf- und Schusswaffen ab) von der Steuerung her schon unterschiedlich „anfühlen“ (Langgewehre wollen (umständich) geladen werden) und sich auch alle etwas anders spielen (langsame Bewegungen beim Führen einer Hellebarde), aber nur für Lernwillige oder eben Veteranen.

Grafisch weiss das Spiel nur bedingt zu überzeugen, was sicherlich dem gleichzeitigen Release für die PS3 geschuldet ist. Da gibt es gerade zu Anfang viele eher langweilige und fast pixelige Texturen und öde Sprites. Später findet der Spieler aber auch großartig gezeichnete Hintergründe und detaillierte Bossmonster vor. Insgesamt liegt der Fokus hier aber klar auf der Spielmechanik und Story, denn auf nextgen-Präsentation.
Die japanische Vertonung ist sehr atmosphärisch und wird durch englische Untertitel gestützt, so dass man eigentlich immer allen Geschichten gut folgen kann.

Fans der o.g. Spielreihen werden sich auch hier (wieder) wohlfühlen und viele Spielspass-Stunden erleben, da es auch viel zu entdecken gibt – Neulinge sollten vllt. erstmal probe-schnuppern.

 
Wertung:
Spielspaß: 4 von 6 Punkten.

Daten:
Plattform: PS4
USK: 16
Publisher: KochMedia

 

Screenshots:

« 1 von 2 »

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar