Glupschgeister

Alles für das Kind (3-8): Die Kinder von Catan treffen auf TWISTende Baukästenprofessoren :)

Moderatoren: MrSkull, Curlygirl

Antworten
Benutzeravatar
MrSkull
Site Admin
Beiträge: 2081
Registriert: 05.10.2005 16:52
Wohnort: bei München

Glupschgeister

Beitrag von MrSkull » 19.03.2016 11:48

Such- und Reaktionsspiel für 2-4 Spieler ab 5 Jahren von Jens-Peter Schliemann und Bernhard Weber.

Die Spieler müssen als mutige Unterwasser-Geisterjäger die glupschäugigen Fischgeister Maggie, Lisa, Don, Al, Luc und Bob einfangen, um ihrem Unfug Einhalt zu gebieten. Wenn die sich doch nur alle nicht so ähnlich sehen würden...


Spielvorbereitung:
Der Unterkarton dient als Spielfläche, nachdem die große Fischscheibe aufgelegt wurde. Auf diese Scheibe werden alle Glupschgeisterplättchen verteilt - dabei Acht geben, dass sich die Plättchen nicht verkanten oder übereinander schieben, damit das spätere Drehen der Scheibe problemlos von statten geht - und darüber dann der Spielplan gelegt. In der Mitte desselben kann nun der Krake auf die vorbereitete Steckvorrichtung gesetzt werden und dient fortan als Drehknauf. Die Seedeckel ("Sichtfenster") werden nun noch auf alle freien Aussparungen gesetzt - diese verzerren und vergrößern die darunter zum Vorschein kommenden Plättchen.

Die Spieler wählen jeder einen Seestern in ihrer Wunschfarbe und dann wird der Spielkarton noch so gedreht, dass jeder an der passenden, farblich gekennzeichneten Ecke desselben sitzt. In den Ecken sind auch Vertiefungen eingelassen, in die die Spieler später gefangene Glupschgeisterplättchen ablegen können.
Ein zufällig bestimmter Startspieler erhält den Würfel.


Spielziel:
Als Erster 9 Glupschgeister zu fangen!


Spielablauf:
Der aktive Spieler würfelt und dreht mit Hilfe des Krakens die Scheibe so oft, wie das Würfelergebnis vorgibt. Ein "Dreh" zeigt dabei immer einen neuen Glupschgeist im Sichtfenster, so dass man die Drehungen nachvollziehen kann.
Wurde entsprechend oft gedreht, zeigt sich nun der aktuell zu jagende Glupschgeist im Sichtfenster - alle Spieler sollten die Gelegenheit bekommen, sich diesen genau anzusehen.
Das Deckblatt der Anleitung gibt die Namen und Bilder der Glupschgeister (Maggie - Seepferdchengeist, Lisa - Quallengeist, Don - Schnurrbartgeist, Luc - Schneckengeist, Bob - Kugelfischgeist, Al - Aalgeist) genau an, so dass man sie auch unterscheiden kann.
Auf ein gemeinsames Zeichen hin, beginnen die Spieler dann alle gleichzeitig flink nach dem gesuchten Glupschgeist zu suchen, indem sie durch alle Seedeckel hindurch schauen und den richtigen Geist hoffentlich entdecken - vorsicht, dass hier nicht die Köpfe öfters zusammenstossen^^.
Wer meint den gesuchten Glupschgeist (diese sind durchaus mehrfach vertreten!) gefunden zu haben, legt schnell seinen Seestern auf den entsprechenden Seedeckel. Dieser Seedeckel ist ab dann für alle anderen gesperrt!
Haben alle Spieler schliesslich ihren Seestern platziert - sollte ein einzelner Spieler zu lange benötigen, können die anderen laut von 10 herunterzählen -, werden nun die entsprechenden Seedeckel von den Spielern nacheinander angehoben und nach den Glupschgeistern gefischt.
Dazu wird mit den Fingern im Seeloch gefischt und der passende Glupschgeist, so denn er dann auch dort war, herausgeholt - evtl. sind sogar mehrere Plättchen des gesuchten Geistes dort zu finden, wenn man ein wenig "herumfingert". Und wenn nicht, kann man so aber die Plättchen etwas (nicht zu gewaltig) herumschubsen, damit evtl. den Mitspielern, durch die Verschiebung der Plättchen gegeneinander, ein Geist entfleucht^^.
Wurden gesuchte Geister gefunden und gefangen, werden sie in der Vertiefung vor dem Spieler abgelegt.

Waren alle Spieler an der Reihe, werden alle Seedeckel wieder aufgesetzt und es folgt eine neue Runde und der nächste Spieler im Uhrzeigersinn erhält den Würfel.


Spielende:
Sobald ein Spieler mindestens 9 Glupschgeister gefangen nehmen konnte, endet das Spiel mit diesem als Gewinner. Die laufende Runde wird aber noch zu Ende gespielt und sollte dann noch jmd. genügend Geister gefangen haben, gibt es mehrere Gewinner!


Varianten:
2 Spieler; jeder Spieler erhält 2 Seesterne und legt diese im Spiel auch auf getrennte Seedeckel. Es gewinnt, wer als Erster 2x9 Glupschgeister gefangen hat.

Gemeiner Krakengeist; die drei Krakengeistplättchen werden bei der Vorbereitung mit ins Spiel genommen und ein Seeloch in dem ein Krakengeist auftaucht, ist gesperrt. Auch wenn dieser Geist zunächst vllt. nicht durch den Seedeckel zu sehen ist, beim "Herumfischen" aber doch mit herausgezogen wird, ist das Seeloch nachträglich gesperrt und gefangene Geister werden wieder zurückgegeben!


Fazit:
"Glupschgeister" ist ein tolles und sehr niedliches Familien- und Kinderspiel. Die Spielidee und Gestaltung des Materials ist toll gelungen und wusste in den jungen Testrunden sehr zu überzeugen!
Der Vergrößerungseffekt durch die Seedeckel-Linsen ist erstaunlich klar und sorgte für wahre große Augen^^. Zugleich ist hierzu aber auch die Warnung in der Anleitung zu finden, dass die Linsen nicht zum Sonnenblicken genutzt werden dürfen!
Simple Regeln und ein schneller Spielablauf sorgen für anhaltende Motivation und der Jagdtrieb wird bei allen schnell (im guten^^) geweckt. Eine Partie dauert max. 20min. und konnte mehrfach mit unbemerkter Kurzweil trumpfen.

Rundum ein spassiges Spiel, dass gerne für entsprechende Runden empfohlen werden darf!



weiterführende Hinweise:
- Verlag: Kosmos
- BGG-Eintrag: https://boardgamegeek.com/boardgame/191 ... schgeister
- HP: http://www.kosmos.de/produktdetail-1-1/ ... ster-8205/
- Anleitung: deutsch
- Material: sprachneutral
- Fotos: HP/?p=17861
- Online-Variante: -
- Ausgepackt: -

Antworten

Zurück zu „Spiel- und Bastelreihen“