Mount Pingo

Twister, Mikado, Charade, Kneten (Nilpferd i.d.A.), JENGA, uvm.

Moderator: MrSkull

Antworten
Benutzeravatar
MrSkull
Site Admin
Beiträge: 2081
Registriert: 05.10.2005 16:52
Wohnort: bei München

Mount Pingo

Beitrag von MrSkull » 15.07.2015 18:22

Geschicklichkeitsspiel für 1-5 Spieler ab 5 Jahren von Arno Steinwender und Christoph Puhl.

Die Spieler müssen den Pinguinen helfen einen schönen Sonnenplatz zu ergattern, ohne dabei von vorbeischnappenden Walrössern oder lästigen Möwen gestört zu werden. Keine einfache Angelegenheit, denn so ein Platz auf der Scholle kann mitunter recht wackelig und rutschig sein^^.


Spielvorbereitung:
Eisberg und Scholle werden zusammengesteckt und je nach Schwierigkeitswunsch noch mit den Murmeln (unten drunter) versehen. Ein großer Pinguin wird gemütlich an eine Eiswand gelehnt und die Möwen und (Klemm-)Fische parat gelegt.
Die Spielkarten werden gut gemischt und an alle Mitspieler gleichmäßig (und verdeckt) ausgeteilt - bleiben Karten übrig, kommen diese aus dem Spiel.
Die Spieler legen die Karten als verdeckten Stapel vor sich ab.


Spielziel:
Als Erster alle eigenen Karten los zu werden!


Spielablauf:
Der aktive Spieler dreht die oberste Karte seines Stapels um und führt die zur Karte gehörige Aktion aus:

- großer Pinguin; die Karte muss auf der Scholle an eine Eisbergwand oder andere Pinguine gelehnt werden. Dabei wird sie aber immer leicht versetzt hingestellt, so dass sie nie eine Wand oder einen Pinguin komplett verdeckt!

- kleine Pinguine; den Pinguinkindern ist das Anlehnen an einer eisigen Wand noch zu kalt, daher müssen sie an einen anderen Pinguin angekuschelt werden.

- Walross; das große Tier mag auch in die Sonne, aber stellt sich dabei so tolpatschig an, dass es andere Pinguine herunterschubst. Mit der Walross-Karte wird ein große Pinguin heruntergeschnippt - kleine Pinguine dürfen nicht ins Wasser geschubst werden - und dann werden beide Karten aus dem Spiel genommen.

- Wolke; die Karte verdunkelt den sonnigen Himmel und wird von oben auf den Eisberg gelegt. Dabei darf sie nie den Schollenboden berühren und nicht komplett auf eine vorhandene Wolkenkarte gelegt werden.

- Möwe; die Pappkameraden werden beliebig auf dem Eisberg bzw. den Karten untergebracht, also z.B. auf eine Wolke legen oder an einen Pinguin hängen, usw.
Die Möwen-Karte wird danach neben die Eisscholle gelegt.

- Fisch; die frechen Fische schnappen aufgedreht nach den Pinguinen und so wird das wässrige Plastiktier an eine Pinguinkarte geklemmt und die zugehörige Karte neben der Scholle abgelegt.

Die Pinguinkarten müssen immer mit den Füssen nach unten zeigend^^ ausgerichtet werden.
Wenn beim Abstellen eine oder mehrere Karten umfallen (auf der Scholle liegen oder gänzlich herunterfallen), muss der Spieler sie zu sich nehmen und offen ablegen - die Karten zählen am Ende Minuspunkte. Sind Möwen oder Fische beteiligt, kommen diese in den Vorrat zurück und der Spieler nimmt sich die zuvor beiseite gelegten Karten der Tiere.

Es kann vorkommen, dass eine Aktion nicht ausgeführt werden kann, weil z.B. gerade kein großer Pinguin auf der Scholle steht, wenn das Walross kommt.
Dann wird die Karte einfach unter den Stapel geschoben und der Zug ist beendet.

Ob eine Karte nun untergebracht wurde oder nicht, es folgt der nächste Spieler im Uhrzeigersinn^^.


Spielende:
Das Spiel endet, sobald ein Spieler seinen Kartenstapel aufgebraucht hat.
Die Mitspieler legen ihre vorhandenen Karten zu den evtl. gesammelten Karten und zählen alle zusammen als Minuspunkte.
Sieger ist, wer die wenigsten Minuspunkte erhalten hat!


Varianten:
Um das Spiel schwieriger zu gestalten, kann verlangt werden, dass alle nur mit einer Hand agieren dürfen.
Als weitere Schwierigkeitssteigerung können noch die Murmeln unter die Eisscholle gelegt werden, dann wird das ganze zu einer sehr wackeligen Angelegenheit :).


Fazit:
"Mount Pingo" ist ein sehr lustiges und vor allem süß gestaltetes Geschicklichkeitsspiel für die ganze Familie.
Gedacht als Kinderspiel, haben aber auch die Großen viel Freude an dem Spiel in diversen Testrunden gehabt - und natürlich kamen dabei auch die obligatorischen Trinkspiel-Hausregeln ins Gespräch^^.

Derlei Tests für ruhige Hände und dem richtigen Quentchen Glück beim Kartenziehen gibt es zwar schon einige, aber "Mount Pingo" bringt nicht nur das allseits beliebte Pinguin-Modethema mit an Bord, sondern wurde auch entsprechend gestaltet. Die Grafiken sind Zucker und die Materialqualität passt ebenfalls wunderbar zum positiven Eindruck.
Auch die Idee verschiedene Geschicklichkeitsproben zu kombinieren, gefällt! So müssen ruhige Hände nicht nur die Karten, wie beim Kartenhausbau, abstellen, sondern auch noch ein Gleichgewicht beim Unterbringen der Möwen gefunden werden und die sehr kleine Klemmweite der Fischmäuler stellt auch so manchen Geduldsfaden auf die Probe^^.

Eine lockere Spielrunde dauert dabei nicht mehr als 20min. und der Spaß ist in aller Regel so groß, dass gerne noch eine Runde gespielt wird.

Rundum liegt hier ein sehr schönes und "cooles" Familienspiel vor.



weiterführende Hinweise:
- Verlag: Huch&Friends
- BGG-Eintrag: https://boardgamegeek.com/boardgame/171540/mount-pingo
- HP: http://www.hutter-trade.com/de/spiele/mount-pingo
- Anleitung: deutsch
- Material: sprachneutral
- Fotos: HP/?p=12388
- Online-Variante: -

Antworten

Zurück zu „Geschicklichkeitsspiele“