Harry Hopper

Twister, Mikado, Charade, Kneten (Nilpferd i.d.A.), JENGA, uvm.

Moderator: MrSkull

Antworten
Benutzeravatar
MrSkull
Site Admin
Beiträge: 2081
Registriert: 05.10.2005 16:52
Wohnort: bei München

Harry Hopper

Beitrag von MrSkull » 30.04.2015 11:25

Geschicklichkeitsspiel für 2-4 Spieler ab 6 Jahren von Florian Nadler.

Die Spieler müssen in Teams um die Wette Grashalme "fressen". Dazu schnippen sie ihren Grashüpfer gegen die hölzernen Halme und sammeln ein, was umgestossen wird.
Wer zuerst alle eigenen Grashalme und den letzten Ziel-Grashalm "fressen" konnte, gewinnt dieses turbulente Geschicklichkeitsspiel.


Spielvorbereitung:
Für den Aufbau wird relativ viel Platz benötigt, der rote "Grashalm" kommt in die Mitte der Spielfläche und um diesen herum (immer im Abstand einer Grashüpferlänge zu allen Richtungen) werden abwechselnd 3 hell- und 3 dunkel-grüne "Grashalme" aufgestellt. Um diese herum werden die restlichen 12 "Grashalme" wiederum in ihren Farben abwechselnd aufgestellt.
Die Teams (1:1, 2:2, 1:3, 2:4, die Teamgröße kann beliebig sein) entscheiden sich für eine der beiden Farben und nehmen sich den zugehörigen Grashüpfer.


Spielziel:
Als erstes Team alle eigenen und den letzten roten Grashalm umgeworfen zu haben!


Spielablauf:
Der aktive Spieler eines Teams nimmt sich den Grashüpfer und darf ihn eine halbe Armlänge (so hat jeder relativ zur Körpergröße ungefähr den gleichen Abstand zu den Halmen) vor den Gräsern positionieren.
Zum Springen drückt er den Hinterleib (die beiden spitzzulaufenden Flügel) nach unten und läßt ihn wieder los. Mit ein wenig Übung, kann man hier in etwa abschätzen, wie stark man drücken muss, um eine bestimmte Reichweite zu erzielen.

Nach des Hüpfers Flug^^ wird ersichtlich, ob er Grashalme abräumen konnte, oder nicht.
Alle umgeworfenen Grashalme (eigene und vom gegnerischen Team) werden von der Spielfläche entfernt und der Grashüpfer wieder vom Team zurückgenommen.
Sollte nichts getroffen worden sein, bleibt alles so stehen und nur der Hüpfer wird zurückgenommen.

Wurde der rote Grashalm umgeworfen, obwohl noch eigene Grashalme aufrecht stehen, wird dieser wieder aufgestellt und das gegnerische Team darf einen eigenen, beliebigen Grashalm entfernen - dies gilt auch, wenn es mit dem letzten eigenen Grashalm geschieht.

In jedem Fall folgt nun ein Spieler des anderen Teams.


Spielende:
Das Spiel endet, sobald ein Team alle eigenen und danach den roten Grashalm umgeworfen hat. Dieses Team gewinnt.


Varianten:
Grashüpfer-Parcours; eine herausfordernde Variante für Flipp-Profis^^. Die Spieler kreieren einen eigenen Hindernislauf, indem sie in der Wohung oder im Haus oder draussen im Garten mit Hilfe verschiedener Gegenstände und/oder Möbel einen Parcours aufbauen (Boden-Buch-Bücher-Stuhl-Tisch-Komode-Sofa-Stuhl-Tisch-Bücher-umgedrehte Schüssel-Karton-Boden,...^^) und dort in halben Armeslängen Abstand je einen hell- und dunkelgrünen Grashalm aufstellen und am Ende der Strecke den Roten. Das Ziel bleibt gleich und gestartet wird eine ganze Armeslänge vor dem Streckenbeginn.
Es sollte darauf geachtet werden, dass die Höhenunterschiede möglichst unter 40cm bleiben, damit das "Hüpfen-Lassen" auch erfolgreich sein kann. Fallen gegnerische Grashalme um, werden diese hier wieder aufgestellt.


Fazit:
Mit "Harry Hopper" liegt ein sehr spassiges Aktionsspiel vor, dass die ganze Familie begeistern wird. In verschiedenen Besetzungsrunden konnte das Spiel verschiedene Altersgruppen ansprechen und forderte immer gleich zu mehreren Spielrunden heraus.

Wie immer bei solchen Geschicklichkeitsspielen muss man dies mögen oder in der Gruppe jeden Spass mitmachen wollen, dann wird man auch mit einem sehr simplen und kurzweiligen Spiel belohnt.

Das Material ist äusserst wertig, die hözernen Grashalme sind groß und sehr stabil und auch die Plastik-Grashüpfer halten viele "Quetschungen" des Hinterleibs aus *G*.
Die Parcours-Variante wurde ebenfalls erfolgreich von Kindergruppen getestet und brachte diese noch auf viele weitere "Hausregel"-Ideen.

Wer Freude an seichter Geschicklichkeitskost hat und über entsprechende Spiel(gruppen)möglichkeiten verfügt, sollte sich das Spiel unbedingt anschauen bzw. anschaffen!



weiterführende Hinweise:
- Verlag: Kosmos
- BGG-Eintrag: https://boardgamegeek.com/boardgame/172550/harry-hopper
- HP: http://www.kosmos.de/produktdetail-909- ... pper-7743/
- Anleitung: deutsch
- Material: sprachneutral
- Fotos: HP/?p=11332
- Online-Variante: -

Antworten

Zurück zu „Geschicklichkeitsspiele“