Lakota

Twister, Mikado, Charade, Kneten (Nilpferd i.d.A.), JENGA, uvm.

Moderator: MrSkull

Antworten
Benutzeravatar
MrSkull
Site Admin
Beiträge: 2081
Registriert: 05.10.2005 16:52
Wohnort: bei München

Lakota

Beitrag von MrSkull » 18.02.2012 18:50

Geniales Legespiel!

Es gilt auf einer begrenzten Spielfläche (runder, stabiler Pappkreis mit drei zu klebenden Rutschfüssen darunter^^) seine Holzstäbchen [bei 3 Spielern z.B. hat jeder 20 Stück] los zu werden!
Die Regeln dazu sind super simpel und dennoch ist das Spiel wunderbar fordernd.

Ein Holzstäbchen darf immer "lose" und "allein" auf der Fläche abgelegt werden, d.h. es darf kein anderes schon ausliegendes Stäbchen berühren. Auf ein anderes einzelnes Stäbchen darf auch niemals gelegt werden (Schrägenbildung) und auch nie über mehr als 2 hinweg! Senkrecht aufgestellt werden darf es auch nicht.
Erlaubt ist es 2 einzelne Stäbchen durch das Auflegen seines Holzstäbchens zu einer sogenannten Brücke zu verbinden/verbauen.

Man legt immer nur ein Stäbchen ab, es sei denn, man konnte eine solche Brücke bauen, dann darf man nochmal ran^^.
Auf die Art wird die Fläche doch schneller voll, als mein glauben mag und es kommen teils irre Konstrukte zustande.
So duerfen natuerlich schon benutzte Stäbchen (es liegt ein Stäbchen auf 2en = Bruecke) nicht nochmals hergenommen werden, aber wenn sich so 2 Bruecken nah genug beieinander finden, laesst sich auf diesen jeweils einzelnen obig liegenden Stäbchen ja wieder eines auflegen und schon hat es eine neue, weitere Brücke, usw.usf.! :)

Nichts für Zitterhände und Jenga-Hasser *G*. Achja, bestraft wird, wer Teile zum Einsturz bringt. Derjenige muss alle heruntergefallenen, -gerutschten und/oder -gepurzelten Stäbschen an sich nehmen.
Wer zuerst alle verbauen bzw. hinlegen konnte, gewinnt sofort!

Rundum zu empfehlen, auch bzw. vor allem fuer mehrere Runden am Stück!

Antworten

Zurück zu „Geschicklichkeitsspiele“