Review – „Die Sims 3: Into the Future (PC)“

Electronic Arts bringt uns das abschließende Add-On für die „Sims 3“ und liefert hier ein umfangreiches Päckchen ab!

„Into the Future“ bringt dabei etwas bekannte Kost, aber vor allem viel Neues und Ungewohntes mit. Die recht große Erweiterung beschert dem Spieler viele neue Elemente für Haus und Sim, vor allem aber die Möglichkeit in die Zukunft zu reisen und das nicht nur unbemerkt für ein paar Augenblicke mit zweifelhafter Rückkehr. Nein, diesmal geht es durch ein Zeitportal in das futuristische Oasis Landing, einem kleinen Ort mitten im Nirgendwo, aber dafür wunderhübsch gestaltet und sofort als Behausung vieler SciFi-Fantasien erkennbar.

 

Kurz nach dem üblichen Spielstart – mit alt gewohnter Sim-Familie oder neu erstellten Sims – erscheint ein Portal unweit der eigenen Behausung und ein Zeitreisender erscheint. Ein Unfall, wie er versichert und bittet um Hilfe die Maschine zu reparieren. Das einfache Einsammeln von Batterien ist schnell erledigt und der Reisende äusserst dankbar, hinterläßt er doch ein Zeitreise-Handbuch, welches die Nutzung des Portals – nebst diversen Einstellungsmöglichkeiten – erklärt.
Ob man sich dann auch gleich in die Zukunft stürzt oder doch lieber erst noch in der Gegenwart verweilt, um seinem aktuellen Leben zu frönen, obliegt dabei völlig stressfrei dem Spieler. Vieles was in der Gegenwart getan und gemacht wird, findet sich in Konsequenzen durchaus in der Zukunft wieder, aber auch umgekehrt, werden Taten im Zukunftsörtchen auch Folgen im gegenwärtigen Spielablauf haben.
Das Schöne dabei ist aber, dass man immer hin- und herreisen und dabei beliebig lange in einer Zeit verweilen kann.

 

Von Neugier getrieben, wird man sicherlich sehr schnell in Oasis Landing ankommen und dort vom immer noch dankbaren Zeitreisenden empfangen und zur Begrüßung mit einem Jetpack beschenkt. Dieser eignet sich dazu, wunderbar schnell und zielsicher alle Örtlichkeiten zu erreichen, doch will dieser – wie vieles anderes der Zukunftstechnologie – auch erst im Umgang sicher gelernt sein. So gestalten sich die ersten Landungen allesamt recht ruppig, da der Sim kopfüber an der Landestelle im Boden steckenbleibt und sich mühsam herausziehen muss.
Ähnlich tolpatschig schaut der Sim drein, wenn er in den futuristischen Häusern eine (endlich) neu eingeführte Stockwerküberwindung nutzt: den spacigen Lift. Dieser pumpt bzw. saugt die Sims durch die Röhren und sorgt so für ein neckisches Aussteigen beim Neuling.

Weitere neue Fortbewegungsmittel wären da die Schwebebahn und das Holo-Taxi oder das Hoverboard (viele dürften es aus „Zurück in die Zukunft 2″ wiedererkennen), mit denen der Sim zum Beispiel auch seine Nachfahren besuchen kann und so direkt erlebt, wie sich so manche Taten und Entscheidungen auswirken.
Natürlich nimmt der geneigte zeitreisende Sim auch diese Erfahrungen sowie manches technische Leckerli wieder mit in seine Gegenwart und kann dort ganze Trends in der Nachbarschaft auslösen, wenn er sein Haus auf einmal mit Zukunfts-Schnickschnack ausstattet oder einem der neuen Berufe in der Zukunft nachgegangen ist und gelernt hat, Plum-Bots zu entwerfen und zu bauen. Dies sind Roboter-Mit“menschen“, die per extra anzuschaffenden Chips auf alles programmiert werden können, was dem Sim einfällt. Also Charaktereigenschaften, Fähigkeiten, Vorlieben, Abneigungen, etc. – für Single-Haushalte so zum Beispiel der ideale metallische Hausbutler/Lebensbegleiter/Kumpel/Therapeut/Koch/Aufpasser :).

Es gibt noch so viel mehr in dieser Sim-Zukunft zu entdecken, aber dies würde wahrscheinlich auch zu viel verraten. Kurzum darf dieses Add-On jedem Sim-Fan unbedenklich empfohlen werden, geradezu einem Kaufbefehl gleich. Alle „normalen“ Sim-Interessierte könnten durch diese Erweiterung vielleicht wieder zurückfinden in das Sim-Universum, bis endlich „Die Sims 4“ herauskommt.

Wertung:
Spielspaß: Bild von Bild Punkten.

Daten:
System: PC
USK: 6
Voraussetzung: „Die Sims 3“ (Hauptspiel)
HP: http://www.thesims.com/de-de/the-sims-3#!expansions/the-sims-3-into-the-future

Screenshots:

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar