Review: „Shiftlings (PC)“

Indie-Entwickler Rock Pocket Games bringt uns mit „Shiftlings“ ein grandioses Puzzle-Spiel ins Haus!

In einer intergalaktischen Fernseh-Show werden 2 Handwerker dabei beobachtet, wie sie verschiedene Raumstationen warten und reparieren und dabei eben nicht nur beobachtet, sondern auch bewertet werden. So gibt der Kommentator immer wieder passende, wie bissige Bemerkungen zum besten, die einen frustieren und zugleich motivieren :).

Die beiden Weltraum-Hausmeister sind dabei mit einem Luftschlauch verbunden, der ihnen das gemeinsame Arbeiten eigentlich erleichtern soll. Nur hat einer von ihnen eine Art Space-Cola zu sich genommen und leidet nun an argen Blähungen^^. Die sind gottseidank kontrollierbar und so kann der Spieler entscheiden, welcher der beiden gerade jeweils „aufgebläht“ wird. Und dies bringt auch gleich den Clou in das geniale Spiel, denn alle Puzzles sind so angelegt, dass man geschickt zwischen den beiden Protagonisten bzw. deren Zuständen hin und herschalten muss.

So sind viele Rätsel nur zu lösen, wenn der „Aufgeblähte“ z.B. auf einem Schalter stehen bleibt, während sein Partner durch einen schmalen Gang huscht, um auf der anderen Seite wiederum einen Schalter zu betätigen, der das eigentliche Schott dauerhaft öffnet.
Und das ist nur eines der harmlosen, kleinen Puzzle zu Beginn des Spiels^^. Später folgen noch viele weitere, eher komplexe Kombinationsspielchen, bei denen sich die beiden quer durch die Station ackern müssen, um schlussendlich alles gelöst zu haben.
Abwechslungsreich ist das ganze dabei auch noch und zwar in erstaunlichem Maße, denn neben der Gewichtsbeachtung für Schalter und diverse Fallstricke (so kann es von Vorteil sein, mit dem „schweren“ Kollegen von einer Plattform hinunter zu „fallen“, um den am Schlauch hängenden, schmalen Arbeiter auf selbige Plattform zu hieven), dient der aufgepumpte Kompagnon obendrein als Hüpfplattform, wenn sich die leichtere Ausgabe der beiden Handwerker aus einer bestimmten Höhe auf den Kollegen fallenläßt.
Was in anderen Spielen die unsichtbaren Speicherpunkte, sind hier – in komplexeren Levels – die Teleporter, die überall verteilt herumstehen können. Einmal einen solchen besucht, können die beiden immer wieder von dort starten, sollte sie einmal versehentlich das Zeitliche segnen.

Und die 50 Level sind dabei immer fordernder aufgebaut und die Lernkurve zieht relativ schnell an. Alle Teilbereiche sind so konstruiert, dass die Behäbigkeit des einen und die Wendigkeit des anderen immer gut auszunutzen ist, wenn man denn drauf kommt….wie! 🙂
Oft steht man, gerade in den Anfangsleveln, wie der Ochs vor’m Berg und weiss nicht so recht, was die nun von einem wollen, bis man einfach ein wenig mehr herumprobiert hat und den AHA-Effekt erlebt und sich meistens auch nicht mehr halten kann, vor Lachen. Viele Rätsel sind dann nämlich sehr einfach, wenn man einmal den Dreh heraus hat und hinzu kommt, dass die beiden dabei eine so geniale „Show“ (unfreiwillig) hinlegen, dass man aus dem amüsierten Staunen nicht mehr herauskommt.
Nach und nach lernen dann die beiden Helden in spe und der Spieler viele weitere Levelirrungen und -wirrungen kennen, jedesmal toll und detailreich gestaltet, während sie immer wieder zum eigentlichen Reparaturpunkt der Station hindackeln und dann wieder zum Ausgang zurück.

Besondere Erwähnung, neben dem tollen Level- und dem famosen Puzzle-Design, muss unbedingt auch die Grafik erfahren. Denn die Gestaltung des Spiels ist so liebevoll vom Zeichentisch auf den Bildschirm übertragen worden, dass man häufig auch nur die Level selbst betrachtet und darin herumscrollt – oft ist das Herauszoomen eh nötig, um sich einen Überblick zu verschaffen, wo denn nun der passendste Weg für die beiden Hausmeister entlang führt.
Die teils sehr aufwendigen Stationskonstrukte, mit all dem animierten Leben der vielen Fallen, Schalter, Lifte, Türen, Teleporter, Schotten, Laser, Hebebühnen, u.v.m. und vor allem die beiden knuffigen Helden selbst machen schon optisch soviel Freude, dass so manche Bisswunde in der Tischplatte, durch vorherige Knobelverzweiflung, gerne übersehen wird.
Die Animationen sind dabei nicht nur schick, sondern auch wieder Lachmuskelquälend, wenn z.B. ein Schott den Schlauch der beiden handwerklich nicht immer so begabten Schichtarbeiter durchtrennt und sie dann hilflos durch den luftleeren Raum wirbeln, wie ein Luftballon, den man unverknotet dahinsausen läßt.

Auch das Drumherum ist fein kreiert worden, so ist die Levelauswahl über einen überdimensionierten Monitor durchzuführen, vor dem die beiden Hausmeister klein und ehrfürchtig ausharren, als wenn sie genau wüssten, was ihnen bevorsteht^^ und auch die Zwischenszenen mit dem Moderator der Reality-Show sind äusserst gelungen.

Musik und Sound sind thematisch passend und störungsfrei durchgehend anzuhören, heisst, es wird niemals nervig, wie man es aus manchen Spielen kennt, wenn man länger an einer Stelle bzw. demselben Level „hängt“. Die Sprachausgabe ist durchweg sauber und klar und die Sprecher schienen sehr motiviert bei dem Projekt mit zu machen *G* (allein schon der süffisante Unterton des Kommentators passt so wunderbar zum Geschehen^^).
Die Steuerung ist sehr einfach und eingängig, da es nicht viel zu beachten gibt, bewegen, aufblähen/schrumpfen und hüpfen. Am PC können zwei Spieler zugleich mit einer Tastatur aktiv werden, wie zu den guten, alten Zeiten^^, da die wenigen Tasten schön linker und rechter Hand des Keyboards belegt sind.
Im Koop-Modus macht das Spiel dann auch nochmal soviel Spaß, wobei die beiden Spieler sich dann auch schon etwas eingewöhnen und absprechen müssen, vor allem in etwas hektischeren Bereichen, wenn sich z.B. die eine Schwebeplattform schon wieder auf den Weg macht und der andere noch nicht hüpfbereit dasteht, usw.^^

Bugs oder sonst irgendwelche Ungereimtheiten konnten nach vielen Spielstunden keinerlei aufgetan werden!

Um zum Punkt zu kommen, das Spiel will gespielt werden und kaufen darf man es dafür auch gleich :)! Es lohnt sich unbedingt, ja man muss hie und da schon mal das dicke Fell aus dem Schrank hervorholen und Geduld beweisen, aber das Geschehen drumherum und vor allem „danach“^^, macht es immer wieder wett.
Ein knobelnder Augenschmaus mit Suchtfaktor liegt hier vor und dem kleinen Entwickler ist ein großes Spiel gelungen. Man darf gespannt sein, ob da in Bälde noch mehr aus dem Hause RPG kommt….wir freuen uns drauf!

 
Wertung:
Spielspaß: 6 von 6 Punkten.

Daten:
Plattform: PC
USK: 0
Entwickler: Rock Pocket Games

 

Screenshots:

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar