Review: „Spongebob Heropants (XBOX 360)“

„SpongeBob: HeroPants“ basiert auf der Erfolgsserie von Nickelodeon und dem Kinofilm vom Februar dieses Jahres.
In „SpongeBob: HeroPants“ schlüpfen Spieler wahlweise in die Rolle eines der bekannten Charaktere: SpongeBob, Patrick, Thaddäus, Sandy, Mr. Krabs oder Plankton. Es gilt im Spiel Bikini Bottom vor einer zerstörerischen Zeitverwerfung zu retten und dazu müssen wir kämpfend, hüpfend und sammelnd verschiedene Puzzleaufgaben und viele Laufwege bestehen.
SpongeBobs Träume wurden wahr und sie veränderten Raum und Zeit unter Wasser, daher müssen er und seine Freunde nun gemeinsam alle Kräfte bündeln und mit Hilfe ihrer bisher verborgenen Super-Talente alle Teile seines zersplitterten Cartoon-Selbst finden – in Form von Papierseiten – und wieder zusammensetzen. Dabei verschlägt es die Freunde in die verschiedensten Versionen von Bikini Bottom, die allesamt SpongeBobs Fantasie entspringen.

Das Spiel beginnt mit einfachen Lauf- und Hüpfpassagen und wenigen auszuweichenden Gegnern. Es gilt fleissig Münzen einzusammeln, um am Ende jeden Levels bestimmte Power-Ups zu kaufen (mehr Leben, etc.) und natürlich die verlorenen Seiten, die im jeweiligen Level versteckt herumliegen.
Die Level sind dabei meist gleich aufgebaut und bieten nicht so viel Abwechslung, es wird zwar hier und da erwartet in verschiedene Richtungen zu laufen und im späteren Verlauf diverse Schalter zu aktivieren, die an anderer Stelle dann Tore, Brücken oder sonstige Über- und Durchgänge bereitstellen, um an begehrte Schlüssel oder eben die Seiten zu gelangen, aber vom Prinzip her, bleibt es immer gleich. Auch grafisch ändern sich die Welten nur dreimal durch die Hintergründe und Gegner, welche später natürlich etwas fordernder werden, aber insgesamt bleibt das Spiel eher simpel und ist nach wenigen Stunden durchgespielt.

Das Spiel macht durchaus Spaß, kann aber auf Dauer nicht überzeugen, aber dafür sind die 15 Level ja so gesehen auch schnell durch^^.
Optisch macht das Spiel nicht soooviel her, die Charaktere sind zwar ziemlich cool gelungen (vor allem Spongebob mit „Patschehändchen“ und Sandy als RL-Super-Eichhörnen *G*), aber rundherum ist grafisch zu wenig Abwechslung geboten.
Der Soundtrack ist realtiv dröge, die Sprachausgaben-Passagen aber gelungen.
Die Steuerung ist in Ordnung und die KI könnte nochmal die Schulbank drücken.

Die Xbox 360 Version verfügt zudem über einen lokalen Drop-in / Drop-out Vier-Spieler-Koop-Modus.

Insgesamt kann das Spiel kleineren Fans des schwammigen Helden durchaus eine zeitlang Freude machen und echte Sammler werden das Spiel sowieso haben wollen, ein Glanzstück ist es aber leider nicht geworden, da es nicht auf der Höhe der Zeit ist und viel mehr möglich gewesen wäre.

 
Wertung:
Spielspaß: 3 von 6 Punkten.

Daten:
XBOX 360
USK 6

 

Screenshots:

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar